Die ersten Wochen und Monate mit dem kleinen Erdenbürger sind immer ein ganz besonderes Erlebnis. Wenn das Weihnachtsfest naht, steigt die Spannung noch einmal deutlich, denn – wie verbringt man das erste Fest mit dem Baby? Schließlich soll das Ereignis viele Jahre lang in bester Erinnerung bleiben. Wer ein paar Tipps und Tricks beherzigt, hat in dieser ruhigen und besinnlichen Zeit viel Freude mit der ganzen Familie einschließlich Baby und denkt gerne an dieses außergewöhnliche Fest zurück.

1. Gute Vorbereitung ist alles

Sie erinnern sich noch mit Graus an die letzten Jahre, in denen es vor Weihnachten unglaublich hektisch wurde? Unruhe und Hektik sollten Sie dann in diesem Jahr unbedingt vermeiden. Auch wenn ein Baby noch sehr klein ist, überträgt sich Stress automatisch auf das Kind. Planen Sie deshalb genügend Zeit für die Vorbereitung und denken Sie daran, alles so früh wie möglich zu erledigen. Je besser Sie vorbereitet sind und je mehr Zeit Sie haben, desto ruhiger sind Sie – und damit auch Ihr Baby!

2. Locker bleiben ist angesagt

Das ist vielleicht der wichtigste Tipp: Nehmen Sie die Dinge mit Humor und Gelassenheit und versuchen Sie nicht, alles in diese drei Tage zu packen, was Sie zuvor versäumt haben. Vor allem sollten Sie sich nicht verleiten lassen, Ihren kleinen Schatz überall herumzuzeigen. Das stresst Sie und Ihr Baby und muss nicht sein.

3. Bereiten Sie die Familienbesuche vor

Natürlich wollen Sie über die Feiertage die Familie besuchen. Bedenken Sie aber, dass Ihr Baby leicht unruhig werden kann, wenn es neben den fremden Stimmen auch noch in eine unbekannte Umgebung kommt. Am besten laden Sie deshalb Familie und Verwandte zu sich nach Hause ein, das ist für alle Beteiligten meistens die beste Lösung.

4. Einigen Sie sich über die geliebten Gewohnheiten

In den letzten Jahren haben Sie sich angewöhnt, in die Kirche zu gehen und mit der ganzen Familie im großen Kreis zu feiern? Das ist schön! Das erste Weihnachtsfest mit Baby ist eine gute Gelegenheit, über solche Rituale nachzudenken und sich zu fragen, welche man in Zukunft beibehalten will. Stellen Sie sich diese Frage selbst und besprechen Sie auch mit Ihrem Partner, was er sich wünscht. Bedenken Sie auch, dass Ihr Baby immer Vorrang hat, wenn es plötzlich weint, selbst wenn gerade das schönste Weihnachtslied erklingt.

5. Mit Fotos schaffen Sie bleibende Erinnerungen

Denken Sie daran, die eine oder andere schöne Situation mit Fotos festzuhalten. Am besten sichern Sie Ihre digitalen Andenken auf Ihrem Computer und auf einer externen Festplatte oder online. Dann sind Sie sicher, dass Ihre Bilder auch dann überleben, wenn Sie den Computer unerwartet wechseln müssen.

6. Ihre Kochkünste brauchen keine Experimente

Früher haben Sie die Feiertage gerne genutzt, um die ganze Familie mit kulinarischen Köstlichkeiten zu verwöhnen. In diesem Jahr ist alles anders – und Ihre Kochkünste wollen deshalb beim Weihnachtsessen nicht unnötig gefordert werden. Verschieben Sie Experimente in der heimischen Küche auf die Zeit, wenn Ihr Baby größer ist, und wählen Sie die Rezepte aus, die Sie perfekt beherrschen. Das erspart Stress und Hektik, die sich gut vermeiden lassen.

7. So hält man es am besten mit den Geschenken

Damit Weihnachten rundherum gelingt, sollten Sie zuvor klären, wie Sie es mit den Geschenken halten. Ihr Baby ist vermutlich noch zu klein, um sie mit Freude auszupacken, selbst wenn raschelndes und glitzerndes Papier sehr spannend ist. Einigen Sie sich mit Ihrem Partner darauf, sich mit kleinen Geschenken zu verwöhnen – und freuen Sie sich auf ein entspanntes und liebevolles Fest mit Ihrem kleinen Schatz