Er ist grün, er hat viele Haare und hat immer schlechte Laune: Der Grinch ist ein Zeitgenosse, den man in der Weihnachtszeit nicht treffen möchte. Irgendwie scheint die haarige Gestalt mit dem giftgrünen Pelz trotzdem eng mit Weihnachten verbunden zu sein, denn in diesem Jahr kommt die neue Version des Klassikers unter den Kinderbüchern als 3D-Abenteuer mit einer bunten Animation in die Kinos. Die Macher sind übrigens aus dem Filmen „Ich – Einfach unverbesserlich“ bekannt, so dass ein spannendes und lustiges Kinoabenteuer vorprogrammiert ist.

Er hasst Weihnachten und zeigt das deutlich

Der Grinch ist wohl einer der größten Gegner des Weihnachtsfestes auf unserem Planeten. Seine Ablehnung gegenüber dem Fest der Liebe macht er jedem gegenüber sehr deutlich, ob man es nun hören will oder nicht. Der Grinch versucht, allen Menschen das Weihnachtsfest rundherum zu verderben. Dazu bastelt er an in seiner Höhle an einem Plan, bei dem nichts dem Zufall überlassen bleibt.

Weihnachten zu verderben ist harte Arbeit

Schon bei der Vorbereitung wird deutlich: Der Grinch muss harte Arbeit leisten und sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um uns das Weihnachtsfest zu verderben. Am Heiligen Abend verkleidet er sich also als Weihnachtsmann, sein Hund muss die Funktion des Rentiers übernehmen. Gemeinsam schleicht das ungleiche Paar in das nahe Dorf mit Namen Whoville, um dort alle Geschenke unter den Christbäumen zu stehlen. Kaum zurück in seiner Höhle angekommen, können es die beiden Zeitgenossen kaum erwarten, dass die Dorfbewohner am nächsten Morgen die Bescherung entdecken. Doch wie so häufig kommt es anders als gedacht – denn schon am folgenden Morgen erkennt der Grinch, dass er sich gar nicht richtig über seine Missetat freuen kann. Vielleicht ist Weihnachten ja doch ein ganz besonderes Fest – wie also kann er seinen Fehler wieder gutmachen?

Ein Film mit Botschaft für die ganze Familie

Obwohl der grünhaarige Grinch bei kleinen Kindern im ersten Augenblick ein unbehagliches Gefühl auslösen mag, gewinnt er die Herzen seiner Zuschauer aller Altersgruppen schnell im Sturm. Am 09. November 2018 ist der Start für den Animationsfilm in den USA, schon wenige Wochen danach dürfte er in die deutschen Kinos kommen. Der Film ist für die ganze Familie geeignet, und wer sich bei den verzweifelten Versuchen, uns das Weihnachtsfest zu verderben, nicht ganz wohlfühlt, darf sicher sein, dass sich auch der Grinch am Ende zu diesem besonderen Fest bekehren lässt.