Weihnachtsgeschenke als Tradition des Weihnachtsfests

Weihnachtsgeschenke 2017-12-31T15:26:14+00:00

Weihnachtsgeschenke – alter Brauch und Symbol der Weihnachtsgeschichte

Die Zeit um Weihnachten war schon vor Entstehung des Christentums vom Brauch kleiner oder grĂ¶ĂŸerer Gaben geprĂ€gt. Seit EinfĂŒhrung des katholischen Kirchenjahres werden vor allem die Kinder beschenkt. Im modernen Brauchtum bekommen auch Erwachsene Geschenke zu Weihnachten.

Weihnachtsgeschenke

Weihnachtsgeschenke – Tradition an Heiligabend

Weihnachtsgeschenke – jahrtausendealte christliche Tradition

Mit der Bescherung im christlichen Sinne wurde ursprĂŒnglich am 06. Dezember der Heilige Nikolaus geehrt. Kinder erhielten kleine Gaben von einem unsichtbaren Gabenbringer. Doch bevor der Weihnachtsmann, das Christkind und andere Symbolfiguren entstanden, beschenkten schon Menschen im Winter einander. So erhielten im alten Rom die Staatsbeamten Geschenke vom Volk, die Sklaven vom Besitzer. Heidnische Völker besĂ€nftigten mit Geschenken zur Wintersonnenwende DĂ€monen und Wettergötter. Überhaupt hat Schenken von seiner Symbolik der GroßzĂŒgigkeit und WertschĂ€tzung in der Menschheitsgeschichte schon immer einen festen Platz. Vor allem in der dunklen Jahreszeit werden Geschenke gern gegeben und mit besonderer Freude angenommen.

EmpfÀnger von Weihnachtsgeschenken

HauptsĂ€chlich bezieht sich das Weihnachtsgeschenk Brauchtum auf Kinder. Sie warten monatelang auf die Bescherung zu Weihnachten. Sie schreiben Briefe an den Weihnachtsmann oder das Christkind. Viele von ihnen erhalten außer den Geschenken nach der Adventszeit auch Antwort vom Gabenbringer. Denn eigens fĂŒr diesen Zweck gibt es weltweit WeihnachtspostĂ€mter, Sonderstempel und Weihnachtskarten. Die Freude am Schenken ist inzwischen selbst ĂŒber die christliche Gemeinschaft hinaus ein Trend geworden. Auch Erwachsene machen sich gegenseitig Geschenke zu Weihnachten. Zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr wird derart gerne und viel geschenkt wie zu Weihnachten.

Weihnachtsgeschenke und die Art, sie zu empfangen

Der Glaube an den Weihnachtsmann und andere Gabenbringer hat in verschiedenen LĂ€ndern ein weiteres Brauchtum entwickelt: GegenstĂ€nde zum Empfang dieser Geschenke. In Großbritannien und anderen angelsĂ€chsischen Staaten sind das Socken am Kamin. In Frankreich sind es Schuhe am Heiligabend. Am weitesten verbreitet ist der Weihnachtsgeschenke Brauch, die Bescherung unter dem Weihnachtsbaum vorzunehmen. Die Symbolik der Bescherung erinnert an den Ursprung der Weihnachtsgeschichte. Als Jesus Christus geboren war, ehrten ihn drei Heilige Könige mit den Gaben Myrrhe, Gold und Weihrauch. Daraus entspringt auch der feste Geschenkebezug vor allem fĂŒr “brave” Kinder.

Deutschlandweiter Umsatz an Weihnachtsgeschenken

Jeder deutsche Erwachsene gibt laut Statistiken zum Umsatz in der Adventszeit wenigstens 240 Euro fĂŒr Weihnachtsgeschenke aus. Interessant an solchen Umsatzstatistiken ist der ideelle Wert, den Beschenkte dem Geschenk zumessen. Sie wĂŒrden (laut Umfrage) weniger dafĂŒr ausgeben, als tatsĂ€chlich bezahlt wurde. Beim Weiterverkauf aber wĂŒrden sie gerne viel mehr dafĂŒr verlangen.

Beliebteste Weihnachtsgeschenke fĂŒr Groß und Klein

Die Adventszeit und Weihnachten werden als besinnliche Zeit gefeiert. Der Mensch und ideelle Werte stehen dabei im Vordergrund. In diesem Sinne einer Bescherung sind vor allem diese Weihnachtsgeschenke weltweit am beliebtesten:

Selbstgemachtes

FĂŒr viele Familien bedeutet gemeinsame Zeit beim Weihnachtsessen oder der Christvesper mehr als alle Warenwerte. Gerne werden auch Leckereien wie Lebkuchen oder WeihnachtsgebĂ€ck ausgetauscht. Kinder erfreuen ihre Eltern und Verwandten am meisten mit selbstgebastelten Dekoartikeln. Dazu gehört auch selbstgestrickte oder selbstgenĂ€hte Kleidung. Gemaltes wird lieber als jeder Kaufartikel angenommen, weil es mit dem Lieblingsgeschenk „Zeit“ verbunden ist.

Pflanzen und blumige Dekorationen

Bei Blumengeschenken ist vor allem der Weihnachtsstern mit seinem krĂ€ftigen BlattgrĂŒn und den roten, großen BlĂŒten ein Favorit. Aber auch Gestecke mit TannengrĂŒn oder AnhĂ€nger fĂŒr den Weihnachtsbaum erfreuen sich großer Beliebtheit.

Fazit:
Weihnachtsgeschenke gibt es unter anderen Bezeichnungen schon seit Menschengedenken. Im Sinne des christlichen Glaubens symbolisiert es die Gaben der Heiligen Drei Könige an den neugeborenen Jesus Christus. Lieber als Kaufprodukte werden bei der Bescherung Selbstgemachtes und symbolstarke Pflanzengeschenke angenommen.